Press "Enter" to skip to content

Der 8.9.2021 ist ein dunkler Tag für die Schweiz. Der schweizer Bundesrat spaltet mit der Einführung der Zertifikatspflicht die Gesellschaft

Der 8.9.2021 ist ein dunkler Tag für die Schweiz. Der schweizer Bundesrat hat mit Einführung der Zertifikatspflicht und mit dem Missbrauch der Ausnahmesituation der Pandemie die verfassungsmässigen Grundrechte aller Bürger ausgeschaltet und den indirekten Impfzwang – gleichbedeutend mit einer klaren Nötigung und Diskriminierung eingeführt.

Mehrere tausend Demonstranten in Bern riefen daher am 8.9.21 «liberte» !

Wir meinen: Nein! zur Ausgrenzung, Stigmatisierung, Denunziazion, Ettiketierung, Diffamierung und Unmöglichmachung Andersdenkender durch die mit über 100 Millionen Fr. Steuergeldern vom Bund gelenkte schweizer Mainstream Presse.

Wir erinnern an die Schweizer Bundesverfassung:
-Art. 8 Abs. 1 Gleichheitsgebot sowie
-Art. 8 Abs. 2 Diskriminierungsverbot
Es kommt dann zur Anwendung, wenn eine Person aufgrund von Persönlichkeitsmerkmalen, die derart wesentlich sind, dass es der Person nicht möglich oder es ihr nicht zuzumuten ist, sich der Merkmale zu entledigen, benachteiligt wird. Dabei ist auch auf weltanschautliche oder politische Überzeugungen einer solchen Person Rücksicht zu nehmen.

-Art. 10 Recht auf Leben und auf persönliche Freiheit
Jeder Mensch hat das Recht auf persönliche Freiheit, insbesondere auf körperliche und geistige Unversehrtheit und auf Bewegungsfreiheit.

Jeder Eingriff in Freiheitsrechte muss gut begründet und verhältnissmässig sein. Eine derart schwerwiegende Beschränkung für Ungeimpfte wie eine Zertifikatspflicht kann auch mit dem Infektionsschutz alleine oder mit «offenbar plötzlich» fehlenden Intensivbetten nicht gerechtfertigt werden. Es wurden ja eben gerade Intensivbetten in der Coronazeit durch die Kantone stark abgebaut was im Grundsatz auf eine umfassende Misswirtschaft der Kantone und Spitäler während der Coronazeit hindeutet.

Würden die Corona Todesfallzahlen des Bundes korrekt veröffentlicht und zeitnah durch die Kliniken rapportiert – dann hätten wir im Jahr 2021 zudem mit deutlich weniger echten Corona Toten zu rechnen als in der Statistik des Bundes angegeben. Der IGES Pandemie Montor z.B. zeigt tendenziell in diese Richtung – dass ein grosser Anteil der als Coronatoten bezeichneten Patienten wegen Erfassungsfehlern letztlich gar nicht an Corona starben. Quelle: IGES Pandemie Monitor.

Im Vergleich zur wirklichen Anzahl Corona Todesfälle in der Schweiz sterben aber gemäss Homepage des Bundes jährlich ca. 10’000 Menschen an den Folgen des Rauchens. Ein vielfaches also als an der Ursache Corona. Jeder fünfte Einwohner konsumiert Alkohol missbräuchlich. Das führt zu 1’300 Spitaleinweisungen sowie 1’600 Toten pro Jahr. Einige hätte am liebsten harte Drogen legalisiert. Viele Intensivbetten werden eben auch durch den Drogenmissbrauch – bei stark abhängigen und unerfahrenen Konsumenten anfänglich 2 bis 3 mal pro Jahr belegt. 1’000 Menschen pro Jahr sterben in der Schweiz an Suizid. 486 Patienten landen auf der Intensivstation wegen überhöhter Geschwindigkeit im Strassenverkehr (ein Teil davon eigenverschuldet). Wiederum andere leben ungesund und bekommen Übergewicht. 75% der Frauen und 25% der Männer haben Essstörungen – und nicht zuletzt und traurigerweise: Menschen sterben, weil andere Menschen kriminell handeln.

Nie aber ist in all den vergangenen Jahren hingegangen und hat Raucher oder andere Patientengruppen derart diffamiert oder z.B. als Krankenkassen- oder Allgemeinheitschädiger hingestellt – wie zur Zeit eben Menschen Attribute zugewiesen werden welche sich gegen eine Impf- oder Zertifikats-Pflicht stellen.

Solche Menschen werden zur Zeit werden wie folgt betitelt:
– Wissenschaftsleugner
– Coronaleugner
– Maskenverweigerer
– Impfverweigerer, Impfskeptiker
– Verschwörungserzähler
– Lebensgefährder
– Querdenker
– Coronaschleudern
– Corona Dissidenden
u.v.m.

So arbeiten unsere Tageszeitungen mit Steuergeldern bei der Diffamierung und Ettikettierung von Andersdenkenden. Solche Attribute aber – haben nichts mit der Wahrheit zu tun – sondern dienen nur der Vernichtung der Person.

Der wahre Zweck dieses Verhaltens ist das Verlängern der Lebenszeit dieser Medien indem sie das Gutbürgertum in den sozialen Medien in die Tageszeitungen bringen. Sie nehmen Wutströmungen auf und nutzen diese. Echte und vor allem Wahre Meinungsargumente fehlen daher oft komplett.

Wir erinnern daran: zu Beginn der modernen Fernseh-Medien haben eben gerade Ärzte und diese Medien Ihre Verwantwortung nicht wahrgenommen und wegen der zusätzlichen Werbeeinnahmen für die Gesundheit von Zigaretten geworben. (Siehe folgender Artikel: Werbung damals: Rauchen macht dünn, gesund und glücklich – watson / oder «die von Ihrem Arzt empfohlene Zigarette.».

Bei Menschen die sich gegen einen Covid – Zertifikatszwang wehren handelt es sich aber in der Überzahl um freiheitsliebende und friedliche Mitbürger – welche unsere schweizer Verfassung und die Menschenrechte im allgemeinen Verteidigen und einfach ganz normal und in Freiheit leben wollen. Sie haben die Gründe und Folgen der Entstehung des Faschismus der 1930/40 er Jahre verstanden und wollen einfach nicht, dass sich die Geschichte wiederholt. Sie haben gute Gründe – sich gegen diese Diskrimminierende und ungerechte Massnahme zu wehren.

Die meisten Menschen – welche die Grundversicherung der Krankenkasse oder Ihrer Unfallversicherung bisher noch tragen konnten erfuhren i.d.R. keine Diskriminierung – weder bei der Behandlung noch bei ein- und Ausreise aus de Schweiz. Dies galt bei Rauchern, Risiko-Sportartler, Sex-Touristen welche hier wiederum Menschen anstecken, Rasern und unzählbar weiteren gesellschaftlichen Gruppen. Alle diese Menschen werden irgendwann einmal zu Patienten und erhalten vorbehaltslos viele Jahre medizinische Behandlung. Und dies obwohl manche dieser Unfälle und Krankheiten vermutlich selbst verschuldet sind oder waren.

All diese Patienten erhalten vorbehaltlos und ohne «Triage» für längere Zeit ein Notfall oder Pflegebett und sterben dann vielleicht an eben dieser Krankheit oder werden wieder gesund.

Nicht zuletzt aber denken wir auch noch etwas weiter. Hätte der Bund z.B. nicht die Pflicht die Verantwortlichen für folgende Sachverhalte zu ermitteln:

– Der Misswirtschaft eben beim Abbau von Intensiv Pflegebetten gerade in der Corona Zeit.
– Der Misswirtschaft beim Kauf von abgelaufenen oder überteuerten Masken ohne Zertifikat.
– Der Misswirtschaft bei der Beschaffung von Impfungen ohne Zulassung.
– Die Misswirtschaft bei den total überteuerten und bereits mit Steuergeldern Entwicklungs-Subventionierter und somit doppelt bezahlten Impfungen.
– Der Misswirtschaft bei nicht vorhandenen Masken in der Anfangszeit der Corona Kriese sowie die Falschinformation der Bevölkerung zur Anfangszeit der Corona Kriese (Masken Tragen sei nicht nötig)

Wie konnte dies alles – trotz angenommenem Epidemiegesetz im Jahr 2010 und somit genügend Vorbereitungszeit auf diese Kriese geschehen?

An welchem Punkt stehen zudem die Nachforschungen des Bundes betreffend der Herkunft dieses Bio-Kampstoffes namens Covid-19 (Hergestellt offenbar in einem Militärlabor in China, Forschungsteilnehmer, Investor sowie Lieferant des Virus war vielleicht die USA, Erbauer des Labors e.v. Frankreich usw.) Diese Sachverhalte gilte es aufzuklären und die wirklich Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Sind solche Waffen nicht illegal gemäss Genfer Konventionen? Sollte hier nicht ein Staat wie die Schweiz am Internationalen Gerichtshof Klage erheben?

Andere Länder – wie z.B. Indien recherchieren bereits heute in diese Richtungen und informieren Ihre Bevölkerung – dass Sie da nicht nachlassen bei der Suche nach dem Täter damit nicht letztlich auch hier Entschädigungszahlungen möglich weden und solche Dinge künftig nicht mehr geschehen.

Gerade jetzt braucht das schweizer Volk Respekt, Achtung und Akzeptanz der anders Denkenden.
Zuhören, freie Debattenräume und Weiterdenken als nur bis zum Tellerrand sind jetzt gefragt.

Ausgrenzung und Diffamierung ist gerade jetzt der falsch Weg. Ein Corona Zertifikatspflicht – welche wie der Irak-Krieg auf nicht vollständig bewiesenen Tatsachen aufbaut und das Volk auseinander dividiert – wird unserer Freiheitsliebenden und solidarischen Gesellschaft letztlich mehr Schaden als nützen. Dieser Weg wird uns letztlich vermutlich sogar teuer zu stehen kommen.

Denken wir daran – dass der Frieden in der Gesellschaft unser wichtigstes gut ist. Diesen gilt es eben unter allen Umständen zu bewahren. Er darf niemals leichtfertig aufs Spiel gesetzt werden indem unsere Politik auf Mainstream – Hypes mit derart drastischen Massnahmen wie einer ungerechten und vermutlich verfassungswiedrigen Zertifikatspflicht reagieren.

Der Herscher der das Volk teilt – kann tun was er will.
Ihm geht es um die Macht und nicht um die Wahrheit.
Das beweisen viele historische Bespiele.

H.R.

Comments are closed.