Press "Enter" to skip to content

Wenn Menschen die geimpft sind unvorsichtig werden – werden Sie zum Treiber der Pandemie.

So werden andere Menschen angesteckt: Die Impfung geschieht in vielen Fällen aus reinem Egoismus (Ich kann wieder ins Fitnesszenter, in die Ferien gehen und am gesellschaftlichen Leben teilnehmen) aber nicht aus Überzeugung (ich schütze den anderen oder wegen der medizinischen Notwendigkeit – dort wo es angebracht wäre). Die Impfung verführt eben gerade dazu – sich nicht mehr testen zu lassen und auch – die Social Distancing Regeln nicht mehr einzuhalten. Die Freiheit ist ja nun wiedergewonnen. Die Impfung ist der bequemste Weg und eine einfache Ausrede geworden um alle anderen wichtigen Grundregeln welche die Übertragung einer ansteckenden Krankheit verhindern – fallen zu lassen. Die Impfung ist zur Religionsfrage geworden und viele der bereits geimpften Menschen denken Sie hätten nun die einzig wahre Doktrin gepachtet. Informiert man sich aber umfassend kann man zu einem gegenteiligen Schlussbild gelangen.

Es ist nicht so, wie einige Bundesräte es uns weismachen wollen – denn vermutlich sind genau die Menschen – welche sich impfen liessen eben der Treiber der Pandemie. Die von der Politik bezahlten Mainstreammedien können darüber aber nicht berichten. Journalisten, Ärzte, Wissenschaftler, Pflegepersonal, Mitarbeiter in Fitnesszentren usw. mit anderer Meinung in dieser Sache verlieren Ihren Job. Und viele haben Ihren Job der Geimpften wegen verloren. Die Politiker mit Ihrer Desinformationskampagne sowie die Impf-Gewinnler treiben so die Pandemie und das Unrecht noch an.

Lesen Sie dazu folgenden Berichte auf BLOOMBERG.COM und auf GAVI.ORG:
https://www.bloomberg.com/news/articles/2020-11-11/if-we-re-not-careful-a-vaccine-might-help-covid-19-spread

https://www.gavi.org/vaccineswork/what-do-immunity-passports-and-vaccination-certificates-mean-covid-19-restrictions

Menschen ohne Impfung testen sich automatisch häufiger – gerade weil Sie jetzt viel häufiger diskriminiert werden. Auch kann man davon ausgehen dass der Grossteil dieser Menschen relativ gesundheitsbewusst lebt und sich gut überlegt, welche Behandlungsmethode für Sie Sinn macht und welche eben nicht. Möchten diese Menschen noch am gesellschaftlichen Leben teilnehmen dürfen – müssen Sie sich dank der fiesen Ausgrenzungspolitik zurzeit mehrfach pro Woche testen lassen weil Ihr Zertifikat nur 48 Stunden gilt. Wenn Sie – was vermutlich sehr selten vorkommt dann doch einmal positiv getestet sind, bleiben Sie aus Eigenverantwortung zu Hause und meiden das Treffen anderer Menschen. Die Diskriminierung von nicht geimpften und total gesunden Menschen die nun immer wieder beweisen müssen dass Sie gesund sind ist daher ungerechtfertigt und apart. Menschen die sich – egal aus welchen Gründen nicht impfen lassen möchten wollen  genau wie solche aus der LGBT Community nicht diskriminiert werden. Dafür gibt es fundamentale Gründe. Einer davon ist eine SCIENCE Spital Studie aus Israel. Gemäss dieser Studie war die Mehrheit von schwer an COVID-19 erkrankten Menschen also 60% bereits vollständig geimpft. Das heisst: Die Impfung hält nicht – was Sie verspricht – nämlich das Geimpfte im allgemeinen weniger stark erkranken würden. Daten, welche in den schweizer Spitälern in diesem Zusammenhang erfasst werden können auf falschen Erfassungsmethoden basieren. Menschen mit einer Impfung benötigen gemäss der folgenden SCIENCE Studie 20% mehr Notfallpflegebetten als Menschen ohne die Covid Impfung.

https://www.science.org/news/2021/08/grim-warning-israel-vaccination-blunts-does-not-defeat-delta

Daraus resultiert die Frage: Kann es sein, dass die Impf-Turbos nur zur Erreichung einer hohen Impfquote und eben auch weil damit viel Geld verdient werden kann – alle Regeln der ärztlichen Sorgfaltspflicht fallen gelassen haben?

Dass während der Pandemie Menschen – bevor Sie eine Impfung erhalten nicht von einem Arzt gründlich untersucht oder befragt werden und die Impfung oft von nur angelerntem Personal verabreicht wird ist ein Umstand welcher genauer untersucht werden müsste.

Nur ein Beispiel: Meistens wird bei der Verabreichung der COVID-19 Impfung z.B. nicht aspiriert – weil vermutlich angelerntes Personal das Resultat dieses besonders wichtigen Tests nicht korrekt interpretieren würden und dadurch der Impffortschritt ins Stocken geraten könnte. Das Aspirieren wäre jedoch wichtig – wie der folgende Artikel zeigt: Tipps für den Praxisalltag: Intramuskuläre Impfungen | Info Praxisteam (info-praxisteam.de) . Das Aspirieren – diese wichtige Sicherheitsmassnahme bei Intramuskulären Impfungen braucht halt etwas mehr Zeit. Mehr Profit – weil ohne Aspirieren mehr Menschen in kürzerer Zeit geimpft werden können steht ganz klar dagegen.

Diese Vorgangsweisen sind in hohem Masse fahrlässig. Liest man nämlich den Bericht des Paul Ehrlich Institutes vom 4.2.2021 zu den Verdachtsfälle von Nebenwirkungen und Impfkomplikationen nach Impfung zum Schutz vor COVID-19  unter folgendem Link: https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-bis-31-01-21.pdf?__blob=publicationFile&v=5 – stellt man fest, dass dieser aussagt  «dass bezüglich eines möglichen Pathomechanismus bisher unklar sei – ob eine spezifische Komponente der Impfstoffe für anaphylaktische (anaphylaktoide) also sehr schwerwiegende Reaktionen verantwortlich sein könnte». Die Lipidnanopartikel welche ungeplanterweise bei falsch angewanter Impfmethode in den Blutkreislauf und somit ins Herz oder in die Lunge direkt gelangen – könnten also verantwortlich für anaphylaktoide Reaktionen sein. Denken wir nur einmal daran, wie gewisse Menschen allergisch auf einen Binenstich oder auf Pollen reagieren. Dann liegt es doch auf der Hand, dass eine schwere allergische Reaktion auch auf die PEG Inhaltsstoffe der Lipidnanopartikel erfolgen könnte wenn diese nicht im Muskel verbleiben. Wie gesagt. Das PE-Institut schreibt darüber, dass es bisher unklar sei. Der Imfstoff wurde ja auch «Notfall-Zugelassen». Allerdings liegen bereits Berichte z.B. in der Pharmazeutischen Zeitung der deutschen Apotheker vor – welche diesen Umstand beweisen: https://www.pharmazeutische-zeitung.de/peg-als-ein-anaphylaxie-ausloeser-nach-covid-impfung-bestaetigt-124884/

Fazit: Menschen mit einer Impfung können auch rücksichtslos sein – da Sie wegen Ihres sorgloseren Umgangs mit social distancing Regeln häufiger andere Menschen mit COVID anstecken – als Menschen ohne eine Impfung. Zudem binden Menschen mit einer Impfung  zur Zeit in Israel mehr Spitalresourcen als ungeimpfte Menschen. Davor warnt die grösste Israelische Gesundheitsorganisation HMO. «Wenn das bei uns so ist – kann es überall so sein.»

Impf-Gewinnler werden selbstverständlich sagen dass die Impfung keine Nebenwirkungen habe und ungefährlich sei – obwohl es schon jetzt klar ist, dass gerade diese Umstände noch gar nicht richtig untersucht wurden.

In den letzten Tagen habe ich mehrere interessante Gespräche mit geimpften Menschen geführt welche dank unserer Mainstream Medien in einer Art von Impfdoktrin verfallen sind. Sie sollten sich wirklich die Frage stellen, ob Sie mit dem Piks alleine schon Ihre soziale Verantwortung wahrgenommen haben oder – ob nicht gerade Sie sich einfach vor der sozialen Verantwortung drücken wollen. Soziale Verantwortung besteht eben auch darin, andere Menschen mit anderer Meinung nicht an der Teilnahme des sozialen Lebens zu behindern oder auszugrenzen. Auch müssen Sie die Verantwortung dafür übernehmen, wenn Sie die Pandemie verlängern indem Sie auf andere Menschen keine Rücksicht mehr nehmen wollen – nur weil Sie geimpft aber dafür nicht richtig «impfformiert» sind. Vor allem aber müssen Bedenken von Menschen welche sich aus diversen Gründen nicht impfen lassen wollen  oder können ernst genommen werden. Sie sind in der Mehrheit keine Verschwörungstheoretiker sondern aufgeklärte, mündige und freiheitsliebende Menschen mit einem durchaus ausgewogenem Bild zur Sachlage.

H.R.

 

 

Comments are closed.