Press "Enter" to skip to content

Omikron verdanken wir der Impfung / Das Antirassismus Gesetz kann auch bei Diskriminierung von Ungeimpften angewendet werden.

«Omikron» – so heisst die neueste offenbar noch gefährlichere COVID Virusmutation.

Genau gleich wie bei Antibiotika, welche wenn man sie falsch oder zu häufig einsetzt zu resistenten Bakterien führen welche dann immer schlechter mit normalen Antibiotika behandelt werden können -führt auch das ständige Impfen gegen COVID-19 zu weiteren und immer gefährlicheren Virusmutationen für mehrfach geimpfte Menschen. Dies zeigt sich jetzt immer mehr. Die neue Virusmutation «Omikron» kann den Impfschutz der COVID-19 Impfung nun auf vielfache Weise umgehen und ist deutlich ansteckender als die Delta Variante. Bis zum heutigen Datum habe ich nur von geimpften Menschen gehört, welche mit Omikron angesteckt wurden und ernsthaft erkrant sind. Die WHO ist deswegen extrem besorgt. Die Omikron Variante konnte aufgrund der Informationen welche es sich über die Impfung verschafft hat Vorteile in der Evolution verschaffen. Zusätzlich hemmt der Spike-basierte Impfstoff voller Länge die Rekombination geschädigter DNA und begünstigt somit die Infektion mit Omikron. Unter folgendem Link geht es zur entsprechenden Studie, welche diesen Zusammenhang aufzeigt. Viruses | Free Full-Text | SARS–CoV–2 Spike Impairs DNA Damage Repair and Inhibits V(D)J Recombination In Vitro | HTML (mdpi.com) .

Was bedeutet es also nun, wenn die Impfstoffhersteller bereits ankündigen dass Sie innert weniger Wochen eine Impfung gegen die «Omikron Variante» entwickeln wollen? Das Fazit ist logisch und kann nur noch bedeuten dass die Impfstoffhersteller ganz genau wissen, dass die aktuellen Impfungen nicht gegen Omikron wirken können, weil Omikron letztlich das Resultat eines weltweiten und gescheiterten Impf-Menschenversuchs ist.

Wenn wir also die Impfung als einzigen möglichen Weg aus der Kriese weiterverfolgen beginnt ein endloser Kreislauf, welcher letztlich zur selben absurden Situation führt wie wir diese bereits bei den Antibiotika Medikamenten vorfinden. Am Schluss werden nur noch einige wenige sehr teure Impfungen gegen alle Varianten des COVID Viruses helfen – so wie wir dies bei den Antibiotika Medikamenten heute schon sehen. Welcher durchschnittliche Mensch wird sich dann diese Impfung noch leisten können?

Machen wir so weiter – werden wir alle unsere verfassungsmäßig garantierten Rechte verlieren weil ein Impfzwang und ein ständiges Nachimpfen und die totale Kontrolle über die Gesundheit der Menschen auf der ganzen Welt unumgänglich würde. Der Gesundheits-Rassismus gegenüber völlig ungefährlichen ungeimpften aber gesunden Menschen ohne Zertifikat ist schon jetzt in unserer Gesellschaft offensichtlich. Die Bewegungsfreiheit welche uns vom Rechtsstaat bereits genommen wurde – ist ein Recht, welches wir uns nicht erst mittels Erhalt eines Zertifikates zurück erkämpfen müssen. Dieses Recht haben wir bereits und es wird uns bereits gesetzeswidrig verwehrt. Der Staat hat sich mit dem mehrfachen Bruch der Verfassung durch das Einschränken vieler verfassungsmässig garantierter Rechte schon selbst ins Unrecht gesetzt.

Wir brauchen jetzt einen neuen Ansatz und der lautet eben nicht «Impfen statt schimpfen» und nicht geimpfte verunglimpfen sondern dieser lautet «seine eigene Gesundheit wieder in die eigenen Hände zu nehmen».

Der Staat hat in dieser Hinsicht nach nun zwei Jahren Unfähigkeit bei dieser Pandemie mit nur einer einzigen Strategie totalversagt. Der Fokus muss nun geändert werden.
Erstens dürfen Mitmenschen, welche für Ihre Gesundheit eine andere Entscheidung fällen als sich impfen zu lassen nicht diskriminiert werden.
Zweitens müssen jene, welche andere Menschen wegen Ihres Gesundheitsstatus oder wegen einer persönlichen Entscheidung betreffend Ihrer Gesundheit benachteiligen oder diskriminieren genau so bestraft werden, wie jene welche Menschen anderer Hautfarbe, wegen Ihrer Religion oder wegen Ihrer sexuellen Ausrichtung diskriminieren. In Florida (USA) wird dies an Schulen bereits heute umgesetzt – heisst Schulen erhalten eine Busse, wenn Sie ungeimpfte diskriminieren. Hierfür haben wir bereits das entsprechende Instrumentarium. Dieses kann auch angewendet werden wenn aus persönlichen, religiösen oder politischen Gründen ungeimpfte Menschen von geimpften Menschen oder durch Organisationen oder den Staat diskriminiert werden.
Drittens muss eine unabhängige Untersuchungskommission auch Todesfälle und Schäden welche durch die Impfung entstanden sind untersuchen.
Viertens muss die Rolle der Mainstreammedien und der COVID Profiteure während der Pandemie untersucht werden. Normalerweise haben die Medien die Aufgabe die Politik zu hinterfragen und alle Parteien zu Wort kommen zu lassen. Sie und an vorderster Front der Ringier Verlag haben sich mit der Politik und den Gerichten aus Machtpolitischen Gründen ins Bett gelegt, weil Sie denken es sei jetzt der richtige Zeitpunkt Ihre Macht und Ihren Einfluss auf Kosten der freiheitlichen Schweiz auszubauen.
Fünftens muss untersucht werden, woher diese Viren kommen, ob es sich dabei tatsächlich um eine BIO Waffe handelt und wenn ja, dann müssen die verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.

Kümmere Du Staat dich nicht um meine Angelegenheiten.
Dann sind wir bald alle wieder gesund – auch psychisch.

H.R.

Comments are closed.